24.05.2017

Umweltfotografie

Der Klimawandel ändert die Erde schneller als gedacht.

Umweltfotografie dokumentiert und zeigt Veränderungen.

Als Fernerkunder war ich am Forschungsauftrag „Stadtklima“ der LMU München beteiligt und habe dazu die Infrarotfotografien (Ultrarot) 800nm angefertigt.

Mit Sommertagen im Winter und Wintertagen im Sommer und damit schnellen Wetterwechseln kalt/warm und umgekehrt werden wir im Klimawandel in Zukunft leben müssen. Auch Trockenheit/Dürre und Starkregen/Überschwemmungen müssen von Natur und Menschen ertragen werden.

Ein kleines, persönliches Jubiläum: 1970 – 2017 = 47 Jahre Umweltfotografie. Es wundert mich schon, aber viele Menschen leben so, als würde sie die Erde überhaupt nichts angehen. Die haben Pech.

„Trinkwasser für München“ und „Abwasser von München“ waren 1970 die ersten von mir hergestellten Umwelt-Dia-Reihen mit Text. Die Stadtsparkasse München hat diese Fotografien mit Textheft allen Münchner Schulen für den Unterricht gestiftet. Im selben Jahr wurden Fotografien „Luftverschmutzung“ angefertigt, die 1971 im Buch „München Heimat und Weltstadt“ veröffentlicht wurden.

In den 60er-Jahren des letzten Jahrhunderts war der Stachus in München der verkehrsreichste Platz in Europa. Jede Stunde mußte der den Verkehr regelnde Polizist seinen Stand verlassen, weil es mehrfach vorkam, daß Beamte durch die Abgase bewußtlos wurden und vom Podest auf die Strasse gefallen sind.

 

 

 

23.05.2017

München

 Stadtansichten.

Beim „46. Deutscher Geographentag“ (12. – 16. Oktober 1987) konnte ich nach der Einladung an der Ludwig-Maximilians-Universität auf einem Info-Stand Fotografien und Interpretationen zum Thema „Umwelt München“ zeigen.

Ein alter Professor der Universität besuchte mich am Stand, bewunderte die ausgestellten Fotografien und erzählte: „Nach Kriegsende (nach 1945) mußte jeder Student zum Wiederaufbau der Uni mindestens einen Ziegelstein mitbringen, sonst war er bei Vorlesungen nicht gern gesehen, ich habe immer zwei Ziegelsteine aus der Leopoldstrasse mitgenommen, da lagen viele herum“. (ca. 35. 000 Häuser wurden im 2. Weltkrieg in München durch Bomben zerstört). Etwa 350.000 Bomben wurden auf München abgeworfen, da liegen im Stadtgebiet noch viele Blindgänger herum.

Wie überall auf der Erde wird es auch für München kein unbegrenztes Wachstum geben. Trinkwasser, Abwasser und giftige Luft werden zunehmend den Bürger in der Stadt belasten. Alles wird knapp und schmutziger. Man sollte langsam über eine Begrenzung des Zuzuges nachdenken und Fabriken und Industrie in das Umland verlagern , sonst bleibt hier nicht viel für die nächsten Generationen.

Es werden hier einige Fotografien vor und nach den Spielen gezeigt.

 

18.05.2017

Menschen

Fotografien.

1981 wurde ich von Herrn Professor Panepinto zum „Accademico dell’Arte Fotografico“ ernannt.

 

 

2.05.2017

Baustellen

Die Baustelle ist das Fundament der Architektur.

Als in München geborener Fotograf habe ich viele Bilder von Stadtsanierungen, Stadtveränderungen und Stadterneuerungen von München in meinem Archiv. Auslöser für mein Interesse am Stadtgeschehen waren die Fotografien von Brasilia, die 1962 von mir für einen Prospekt an deutsche Geldanleger für die dortige Stadtentwicklung bearbeitet wurden. Hier hat man mitten im Urwald eine runde Schneise geschlagen und dann eine Stadt gebaut. Da blieben Umwelt und Natur sichtbar auf der Strecke.

 

25.04.2017

Digitale Fotografie

Digitale Fotografien und Multimedia verändern die Sehweise der Menschen im 21. Jahrhundert.

18 Jahre habe ich als audiovisueller Medienfortbilder im Schulreferat der Stadt München über 4000 Lehrkräfte aller Schularten an 3 ganzen Tagen in der Woche in meinen Fortbildungskursen zu „Medienpädagogen“ geschult.

103 audiovisuelle Medienlabore an Schulen in München wurden von mir für die Schüler in München geplant, gebaut und betreut.

1980/81 wurden alle Grund-, Haupt- und Sondervolksschulen mit 21 Luftbild-Postern „Umwelt München“ ausgestattet. Es war das erste Mal in Deutschland (West), daß so Unterrichtsmittel und Schulraumschmuck in einer Fotografie zur Anwendung kam.

Zum 175. Jubiläum der Fotografie werden hier verschiedene Bilder gezeigt.

 

5.02.2017

Natur

Natur ist Vielfalt und Leben.

 

1984 konnte ich mit einer Reisegruppe durch den Norden der DDR reisen.

 

Kategorien