27.06.2016

Umweltfotografie

Der Klimawandel ändert die Erde schneller als gedacht.

Sommer im Winter und Winter im Sommer sind so möglich.

Am Forschungsauftrag „Stadtklima“ der LMU München habe ich als Fernerkunder teilgenommen.

Seit 1970 beschäftige ich mich mit Themen zur Umwelt. Auslöser war der Umstand, dass alle Autos zum Export nach Amerika einen Katalysator zur Abgasreinigung haben mussten, während in Deutschland der Kat erst 1984 eingeführt wurde. Meine erste Umweltfotografie „Luftverschmutzung“ wurde 1971 in „München Heimat und Weltstadt“ veröffentlicht.

 

25.06.2016

München

Lebensraum Stadt – Stadtwandel.

München im Übergang vom 20. in das 21. Jahrhundert.

Viele Jahre wurden Luftbildfotografien für Stadtforschung, Stadtplanung, Stadtentwicklung, Stadtsanierung und Umwelt von mir angefertigt.

 

Es werden hier einige Fotografien vor und nach den Spielen gezeigt.

 

22.06.2016

Menschen

Fotografien von Menschen.

1970 wurde im Auftrag des Stadtrates von München die Schul- und Vorschulfotografie eingeführt. Es wurden die Lehrpläne zur Ausbildung der Lehrkräfte aller Schularten von mir erstellt und die Grundausstattung an den Schulfotolaboren, später Ausbau mit „Medienlaboren“ für „Multimedia“, beschafft. Die ersten Kameras für die Kinder in München waren die „Praktica“ aus der DDR und die Vergrößerungsgeräte „Krokus“ aus Polen. Dies war der persönliche Wunsch des damaligen Stadtschulrates Prof. Dr. Anton Fingerle. Insgesamt wurden an allen Schularten in München 103 Medienlabore geplant und ausgebaut, um den Schülern den Umgang mit audiovisueller Medientechnik und Multimedia zu ermöglichen. In 18 Jahren waren über 4000 Lehrkräfte aller Schularten in den 3-Tägigen Fortbildungskursen für audiovisuelle Medientechniken bei mir.

 

 

15.06.2016

Baustellen

Die Baustelle ist das Fundament der Architektur.

Manchmal kracht es, dann lag dort ein Blindgänger.

8.06.2016

Natur

Gottes Schöpfung ist Vielfalt und Leben.

Als „Berufener Bürger zum Bürgergutachten für den Verbraucherschutz in Bayern“ versuche ich, meine MitbürgerInnen und vor allem die Kinder vor Gift und Schadstoffen in der Nahrung und im Grundwasser (Trinkwasser) zu schützen.

 

 

1984 konnte ich mit einer Reisegruppe durch den Norden der DDR reisen.

Es war erstaunlich, wie freizügig und ohne Auflagen ich im Norden der DDR fotografieren durfte. Als aber kurz darauf zu erfahren war, der Bayerische Ministerpräsident Franz Josef Strauss habe eine Milliarde DM in einer grossen Kiste persönlich überbracht, war mir der Grund klar.

 

 

Zum 175. Jubiläum der Fotografie werden hier verschiedene Beispiele gezeigt.

Als ich zum 100-Jährigen Jubiläum der Firma Linhof eingeladen war, sagte ich stolz zur Chefin, Frau Karpf-Kerkmann, meine Luftbildkamera Aerotechnika 45 sei in 18 Jahren harter Beanspruchung in über 1000 Flugstunden erst einmal im Werk zur Inspektion gewesen. Da sagte die Chefin zu mir, diese hohe Qualität der Produkte sei der Untergang der Firma, weil lebenslange Haltbarkeit die Pleite von Firmen sei. So ist es auch gekommen.

 

15.04.2016

Digitale Fotografie

Digitale Fotografien verändern die Sehweise.

 

 

Kategorien