21.09.2020

Digitale Fotografie

Digitale Fotografien und Multimedia verändern die Sehweise und das Verhalten der Menschen im 21. Jahrhundert.    

In 18 Jahren wurden 103 audiovisuelle Medienlabore an Schulen in München geplant und nach Ausbau und Ausstattung betreut, gleichzeitig wurden über 4000 Lehrkräfte aller Schularten in audiovisuellen Medien in Kursen an 3 ganzen Tagen pro Woche fortgebildet. Diese Lehrkräfte waren die „Pioniere“ für den Einstieg in die „Multimediatechnik“ von heute.

Liebe Lehrkräfte, ihr bekommt die Note „1“ von mir, weil ihr die Zeichen der Zeit erkannt habt und den Schülern eine gute Zukunft ermöglichen wolltet.

Als stellvertretender Leiter der Stadtbildstelle München wurden von mir die neuesten Techniken im audiovisuellen Medienbereich für die Lehrkräfte und Schüler zur Fortbildung und Anwendung eingesetzt. So konnte man bereits ab 1980 den Übergang zu „Multimedia“ erkennen und mit dem Einsatz entsprechender Techniken, wie Ton- und Videotechnik von analog zu digital, den Veränderungen in der Zukunft vorbereitet entgegensehen.

1980 wurde im Rahmen einer Lehrerfortbildung am Klenzegymnasium in München erstmalig in Bayern ein analoges Videosignal digital am Computer ausgegeben.

Da staunten die Lehrer*innen.

Eines sollte man aber schon bedenken, die multimediale Verblödung nimmt nicht nur im Land, sondern auf der ganzen Welt zu. Da gibt es in der Zukunft noch viel zu erleben und erstaunen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst Dich erst einloggen um einen Kommentar zu schreiben.

Kategorien

Zur Werkzeugleiste springen